Saison 2021/2022 - Kreisliga Ostthüringen, Staffel A

Spielberichte


SG Sv Eintracht Fockendorf/Serbitz-Thräna I - Sv Löbichau  1:4 (1:4)

...

AN

Lsv 1889 Altkirchen I - SG Sv Eintracht Fockendorf/Serbitz-Thräna I   2:2 (1:1)

(24.10.2021) Nach den beiden letzten Siegen wollten wir unbedingt einen Dreier mitnehmen, um den Anschluß nach oben in der Tabelle zu halten.

Gleich nach sieben Minuten entwischte uns Schulze in der Abwehr, lief in den Strafraum, scheiterte aber an Steven Staab in unserem Tor. Allerdings gelangte der Ball zu Kaiser, der wenig Mühe hatte, die Führung zu erzielen. Genau das wollten wir verhindern. Allerdings kam die Antwort der Eintracht umgehend und nach einer schönen Kombination über rechts (Toni Sprigode / Max Kniese), konnte Alexander Gräfe den Ausgleich erzielen. Jetzt wurden wir spielbestimmend und Alex Gräfe hatte auch die Führung auf dem Fuß, konnte seine Möglichkeit aber nicht nutzen.

Die zweite Hälfte begann dann wie die erste. Ein weiter Ball segelte durch unseren gesamten Strafraum und am langen Pfasten konnte Zacher die erneute Führung für Altkirchen erzielen. Jetzt wollte der Gastgeber am Spiel nicht mehr teilnehmen und stellte sich hinten rein. Jeder zu erreichende Ball wurde einfach weggeschlagen, um Zeit von der Uhr zu nehmen. Das machte die Aufgabe nicht unbedingt einfacher, aber wir erarbeiteten uns trotzdem einige Möglichkeiten, um den Ausgleich zu erzielen. Da wir bis zur 70. Minute immer noch hinten lagen, stellten wir auf drei Mann in der Abwehr um, brachten Stefan Hillig in die Sturmspitze und erarbeiteten uns mehrere gute Chancen. Es sollte aber bis zur 90. Minute dauern, ehe Sebastian Kleinoth den hochverdienten Ausgleich erzielen konnte. Stefan Hillig hatte sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß, als er herrlich in eine Flanke von links lief.

Nicht unerwähnt soll bleiben, daß uns ein klarer Elfmeter nach Foul an Toni Sprigode verwehrt blieb. Auch sonst hatte Schiedsrichter P. Rothe wohl nicht seinen besten Tag erwischt und fiel durch einige merkwürdige Entscheidungen auf beiden Seiten auf.

Aber auch wir müssen uns steigern und einfach mehr aus unseren Chancen machen, um solche engen Spiele zu gewinnen.

AN

SG Sv Eintracht Fockendorf/Serbitz-Thräna I - SG Pölzig/Heukewalde    5:0 (2:0)

(16.10.2021) Trotz einiger Besetzungsprobleme konnte die Eintracht am Ende einen deutlichen Heimsieg verbuchen. Gleich nach zehn Minuten nutzte Martin Weinert seinen Freiraum auf unserer linken Seite und seine flache Eingabe verwertete Routenier Stefan Hillig zur frühen Führung. Kurz darauf entwischte N. Teußner unserer Abwehr und hatte die Riesenchance, den Ausgleich zu erzielen. Sebastian Kleinoth konnte jedoch durch gutes Herauslaufen klären. Als in der 25. Minute Alexander Gräfe nach innen zog und energisch abschloß, hatte der Pölziger Torwart kaum eine Abwehrmöglichkeit und es stand 2:0.

Nach der Pause machten wir weiter Druck und es dauerte nur sieben Minuten, als Max Kniese mit Ball in die Mitte marschierte ,den Ball herrlich durch die Abwehr der Pölziger steckte und Noah Hofmann zum 3:0 vollendete. Jetzt investierten wir nicht mehr ganz so viel und Pölzig hatte die eine oder andere Möglichkeit. Die Tore machte allerdings die Eintracht. Toni Sprigode konnte ein Durcheinander in der Pölziger Abwehr nutzen und eine viertel Stunde vor Schluß auf 4:0 erhöhen. Zwei Minuten vor dem Ende war Georg Gerth zur Stelle und köpfte einen Freistoß von Noah Hofmann zum Endstand ein.

Unterm Strich ein verdienter Heimsieg, der uns in der Tabelle eher nach oben schauen läßt.

AN

Sv Schmölln 1913 II - SG Sv Eintracht Fockendorf/Serbitz-Thräna I    1:2 (0:0)

1:0 Julius Herold (4')

1:1 Nick Peters (12')

1:2 Nick Peters (35')

SG Sv Eintracht Fockendorf/Serbitz-Thräna I : Asv Wintersdorf I   2:2 (1:0)

(02.10.2021) Nach einem recht überlegen geführten Spiel gab es nach dem Schlußpfiff ziemlich enttäuschte Gesichter bei der Einracht.

Gleich von Beginn an erarbeitete sich die Heimmannschaft einige gute Gelegenheiten. Allerdings vergaben wir diese überhastet und unkonzentriert. Fast jeder Offensivspieler hätte sich in die Torschützenliste eintragen können - ,,Hätte können !!!!!" Wintersdorf hatte ebenfalls eine sehr gute Möglichkeit, welche aber auch vergeben wurde. So dauerte es bis zur 28. Spielminute, als Stefan Gerth herrlich in eine Eingabe seines Bruders lief und per Kopf die verdiente Führung erzielte.

Als gleich nach der Pause Matthias Arlt seine Torjägerqualitäten zeigte und auf 2:0 erhöhte, dachte wohl jeder, daß dies die Vorentscheidung sei. Kurz darauf zeigte der Schiedsrichter, nach einem Foul an Noah Hofmann, auf den Punkt. Neudeck im Wintersdorfer Tor krönte seine gute Leistung in diesem Spiel und parierte den fälligen Elfmeter. Das gab den Gästen neuen Elan und sie kamen ihrerseits zu Kontermöglichkeiten. In der 62. Minute nutzte Heine einen Stellungsfehler zum Anschlußtreffer. Kurz vor Ende der Partie konnte Lenz sogar den Ausgleich erzielen. Pech hatte Georg Gerth, als er kurz vor Schluß noch einmal zu einem Solo ansetzte, sein Schuß allerdings nur an der Latte landete.

AN

Fsv Ronneburg I : SG Sv Eintracht Fockendorf/Serbitz-Thräna I    1:2 (0:0)

(18.09.2021) Nach der Niederlage der Vorwoche, galt es in die Erfolgsspur zurückzukehren. Vom Ergebnis her ist das gelungen. Spielerisch gibt es weiter noch viel Luft nach oben.

Die Anfangsphase war eher von Abtasten und vorsichtigen Spielaufbau geprägt. Das änderte sich nach etwa 20 Minuten, als bei uns der Schlendrian einzog und wir mehrere Leichtsinnsfehler machten. Bei diesen hatte der Gastgeber einige hochkarätige Torchancen, die wir aber mit viel Glück und Geschick abwehren konnten. Nach 45 Minuten ging es mit 0:0 in die Kabine und niemand konnte zu diesem Zeitpunkt mit unserem Spiel zufrieden sein.

Nach Wiederbeginn muißte Sebastian Kleinoth gleich mehrmals entscheidend eingreifen, um uns vor dem Rückstand zu bewahren. In der 57. Minute konnte Seemann einen Fehler in unserer Abwehr nutzen und die verdiente Ronneburger Führung erzielen. Nur wenige Zeit später leistete sich ein Verteidiger der Gastgeber ein überflüssiges Foul an Nick Peters und es gab Strafstoß. Georg Gerth verwandelte diesen sicher zum Ausgleich. Jetzt waren wir wieder im Spiel und bei einer Doppelchance von Noah Hofmann und Alexander Gräfe konnte Ronneburg nur mit Mühe klären. In der Nachspielzeit gab es noch einmal Eckball für uns und wieder Georg Gerth konnte diesen nutzen und aus dem Gewühl heraus und über mehrere Banden den Siegtreffer erzielen.

Unterm Strich ein ziemlich glücklicher Sieg, aber am Ende fragt da auch keiner mehr danach.

AN

Sv Einheit Altenburg I : SG Sv Eintracht Fockendorf/Serbitz-Thräna I    4:1 (3:1)

(12.09.2021) Einen ziemlich gebrauchten Tag erwischte die Eintracht beim Auswärtsspiel auf dem Postsportplatz in Altenburg.

Schon nach acht Minuten lag der Ball in unserem Tor. Nach einem missglückten Abwehrversuch war Lippmann zur Stelle und vollendete aus kurzer Distanz. Als in der 19. Minute Toni Sprigode einen Torwartfehler nutzte und zum1:1 vollendete, waren wir wieder im Spiel. Alex Gräfe hätte uns auch in Führung bringen können. Ihm versprang jedoch der Ball aus guter Position. Kurz vor der Pause prallte Steven Staab zum zweiten mal unglücklich beim Herauslaufen mit einem Altenburger Feldspieler zusammen und blieb kurz liegen. Das nutzte ein Altenburger Feldspieler zu einem sehenswerten Weitschuß und zur erneuten Führung.

Für Steven Staab war das Spiel verletzungsbedingt zu Ende und Sebastian Kleinoth rückte ins Tor. Nur drei Minuten nach Wiederbeginn nutzte Jahr seine Chance zum 3:1. Jetzt mußten wir nochmehr riskieren, kamen auch zu Möglichkeiten aber Pfosten und Latte verhinderten den Anschluß. Auf der anderen Seite konterte uns der Gastgeber konequent aus und es stand 4:1.

Wir waren zwar ,,stets bemüht" noch was zu erreichen, allerdings war das so ein Tag, an dem wir noch Stunden hätten spielen können...........

AN

SG Sv Eintracht Fockendorf/Serbitz-Thräna I : SG Monstab/Starkenberg I   4:2 (3:1)

(06.09.2021) Nach der Niederlage gegen Motor ABG und dem Spielausfall in der vergangenen Woche, galt es schnell in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Monstab versteckte sich nicht und hatte nach einer Flanke die riesen Möglichkeit per Kopf in Führung zu gehen. Steven Staab, der erstmals in dieser Saison unser Tor hütete, reagierte jedoch glänzend und entschärfte diesen. Wir kamen nur schwer ins Spiel und es dauerte bis zur 25 Minute ehe sich Sebastian Kleinoth durchsetzen konnte und sein noch abgefälschter Schuß zum 1:0 im Tor landete. Allerdings bekam Monstab nur zwei Minuten später einen Handelfmeter zugesprochen, den Sachsenröder ziemlich sicher verwandelte. In der 30.Minute sah Niklas Kloß nach einem Tackling die zweite gelbe Karte und mußte mit gelb/rot vom Platz. Eine ziemlich harte Entscheidung, da auch der Linienrichter bestätigte, daß der Ball gespielt wurde.

Jetzt ging jedoch ein Ruck durch die Mannschaft und in Unterzahl wurden wir spielbestimmend. Kurz vor der Pause ging Noah Hofmann auf der rechten Seite in den Strafraum, versetze seinen Gegenspieler und schickte den Ball hoch ins kurze Eck zur erneuten Führung. Damit war aber noch nicht Pause. Wieder war es Noah Hofmann, der diesmal von links hinter die Abwehr flankte und Maximilian Kniese diese per Direktabnahme zum 3:1 im Tor versenkte.

Mit dieser Führung im Rücken spielten wir die zweite Halbzeit ziemlich routiniert herunter. Nach einer knappen Stunde gab es Eckball für uns und Georg Gerth stand goldrichtig und konnte aus Nahdistanz auf 4:1 erhöhen. Maximilian Kniese konnte über unsere rechte Seite oft seine Schnelligkeit ausspielen und wir hatten mehrmals die Möglichkeit, noch höher zu führen. Allerdings kam Monstab ebenfalls noch zu Chancen, bei denen sich Steven Staab mehrmals auszeichnen konnte. Monstab kam in der 76. Minute noch zum 4:2 Anschlußtreffer durch T. Hänfling, aber das war es dann auch.

Am Ende ein hochverdienter Sieg trotz einstündiger Unterzahl, bei dem die Mannschaft eine super Moral und Einstellung zeigte.

AN

SG Sv Eintracht Fockendorf/Serbitz-Thräna I : Sv Motor Altenburg I   1:3 (1:3)

(21.08.2021) Die Altenburger zeigten ihre Ansprüche für diese Saison. Insbesondere mit ihren schnellen Spitzen und dem technisch-starkem Baur, der im Mittelfeld die Fäden zog, hatten wir unsere Probleme. Erschwerend kam hinzu, dass Tim Fleischer schon nach 13 min. verletzungebedingt vom Platz musste und dem für ihn eingewchselten Alexander Braun, ging es nicht besser. Für ihn war nach 70 min. Feierabend.

Den ersten Schuss im Spiel gab Nick Peters ab, aber er ging einen knappen Meter am langen Toreck vorbei. Motor antwortete mit einem Solo von Baur, den wir nur durch Foul stoppen konnten. Der anschließende Freistoß war gefährlich auf den kurzen Pfosten gezogen und Sebastian Kleinoth konnte den Aufsetzer nicht um den Pfosten lenken. Stattdessen drückte Kunze die Kugel in unser Tor (5'). Nur zwei Minuten später rettete Marcel Krosse für unseren schon geschlagenen Keeper auf der Linie. Aber in der 11. min. erhöhte Korent auf 0:2, als er einen Querpass abfing und den Ball versenkte.

Nach einem schönen Angriff traf Maximilian Kniese per Nachschuss zum 1:2-Anschluss (24'), aber nach einem eiskalten Konter stellte Bauer mit seinem Treffer zum 1:3 den Zwei-Tore-Abstand wieder her (29'). Dass das schon das Endergebnis war, hätte zu diesem Zeitpunkt keiner gedacht.

Nach dem Wechsel ließ der Gast die Eintracht kommen und fuhr gefährliche Konter. Mit großem Einsatz konnte unsere Abwehr weitere Treffer verhindern, aber auch das Aluminium half zweimal mit. Andererseits stand die Altenburger Abwehr insgesamt sehr sicher und wir hatten keine nennenswerte Chance, noch einmal heranzukommen.

Trotz der Heimniederlage haben wir nicht versagt, sondern Motor war an diesem Tag einfach die stärkere und gefährlichere Mannschaft, die durchaus noch das ein oder andere Tor hätte erzielen können. Einen Spieler muss man auf unsere Seite aber doch herausheben: Unser Youngster, Niklas Kloß, rackerte auf der rechten Bahn vorbildlich und kämpfte bis zum Schluß.

StF

SG Sv Eintracht Fockendorf/Serbitz-Thräna I : SSv 1938 Großenstein I   2:1 (1:0)

(14.08.2021) Nach einem gefühlten Jahr Pause und einer ziemlich bescheidenen Saisonvorbereitung mit zwei unterschiedlichen Testspielen und zwei Spielabsagen, kam es zur Neuauflage unseres letzten Spiels der alten Saison.

Der Anfang des Spiels gehörte eindeutig der Eintracht. Nick Peters hatte zwei hochkarätige Möglichkeiten, die er recht fahrlässig vergab. Als der Ball dann doch im Tor lag, wurde auf Abseits entschieden. Von unseren Gästen kam in der ersten Hälfte recht wenig. Nur einmal mußte Sebastian Kleinoth im Herauslaufen klären. Nach einer halben Stunde gab es Freistoß vor dem gegnerischen Strafraum. Alexander Gräfe setzte den Ball beim ersten Versuch in die Mauer, holte sich jedoch an der Seitenlinie den Ball zurück und dann schlenzte er diesen gefühlvoll ins lange Eck. Ein längst überfällige Führung. Kurz vor der Pause hätte Niklas Kloß seinen Punktspieleinstand bei den Männern veredeln können, setzte aber die Hereingabe ziemlich freistehend über das Tor.

Die zweite Hälfte begann ähnlich. Noch war von den Gästen nicht allzuviel zu sehen, und die Eintracht drückte auf das zweite Tor. Nach einem Eckball schoß der Großensteiner Torwart Daniel Tietze an und der Ball kam zu Nick Peters. Dieser zögerte nicht lange und setzte den Ball aus etwa 25 Metern ins Tor. 2:0 und eigendlich alles im Griff könnte man meinen. Das änderte sich allerdings in den letzten 25 Minuten. Irgendwie bekamen wir keine Ordnung mehr in unser Spiel und vor allem Lochmann machte uns das Leben schwer. Er allein hätte für den Ausgleich sorgen können aber Sebastian Kleinoth, Georg Gerth und der Innenpfosten verhinderten  den Anschlußtreffer. Als dieser dann in der 88. Minute fiel (natürlich Lochmann), war es aber zu spät und die Eintracht schaukelte die ersten drei Punkte mit etwas Glück und Geschick nach Hause.

Nächsten Samstag (14.00 Uhr) empfangen wir dann wohl den Staffelfavoriten Motor Altenburg. Mit dem Sieg im Rücken können wir jedoch recht selbstbewußt in dieses Spiel gehen.

AN


Fußnote

,, Wir haben unsere Gegner nicht unterschätzt! Sie waren nur besser, als wir dachten"
Bobby Robson


Sponsoren
Autoservice Tietze
Bitburger Braugruppe
Böhm Anlagenbau
R+V Generalagentur Altenburg
Böhm Anlagenbau
Facebook
Facebook