Die E-Junioren (SG Fockendorf/Windischleuba)

Saison 2017/2018 - Kreisliga Ostthüringen, Staffel C

Ergebnisse E-Junioren

Betreuer: Steffen Fleischer und André Thiele (es fehlt Steffen Heyne)

hintere Reihe: Janosch Kresse, Nils Hiebsch, Gianni Bergner, Max Meinel, Tom Seidel, Cedric Fröhlich, Kenny Meier, Jonas Thiele, Robin Weber, Niklas Bergk, Spencer Abshagen

vordere Reihe: Vincent Hennig, Jonas Gräfe, Rico Heyne, Lukas Netzelmann, Ian Duske, Pascal Beck, Paul Worm, Niclas Reinboth

Betreuer:

Steffen Fleischer (0176 / 44444 863) und
Steffen Heyne (0172 / 352 42 92)

Trainingszeiten:

mittwochs, 17.00 - 18.30 Uhr, Sportplatz Fockendorf

Stand: 10.09.2017
Spielplan E.pdf
Adobe Acrobat Dokument 395.2 KB

Spielberichte

SG Fockendorf/Windischleuba - SG Sv Lok Altenburg III   : (:)

(xx.06.2018) ...

SG Fockendorf/Windischleuba - SG Sv Lok Altenburg I   6:0 (2:0)

(23.05.2018) Von Beginn an waren wir überlegen und spielbestimmend. Die Altenburger versuchten Entlastung durch Konter zu erreichen, aber unsere Abwehr ließ sich nicht überraschen und was auf das Tor von Rico Heyne kam, war seine Beute. Kenny Meier war heute unser Knipser vom Dienst. Bereits in der 6. min. brachte er uns in Führung. Danach brauchten wir Zeit, die Abwehr der Gäste mit spielerischen Mitteln zu knacken. Erst in der 19. min. fiel durch ein Eigentor das überfällige 2:0.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit "explodierte" Kenny und schoß binnen drei Minuten einen Hattrick (27', 28', 29'), wodurch das Spiel entschieden war. Den jüngeren Gästen gingen die Kräfte aus und wir konnten mit teilweise sehenswerten Spielzügen das Altenburger Tor bestürmen - nur Zählbares blieb aus. Da hat der zwei Jahr jüngere Spencer Abshagen natürlich noch nicht die Durchschlagskraft im Angriff. So blieb es Kenny vorbehalten mit einem herrlichen Distanzschuss noch einmal zum 6:0-Endstand zu treffen (44'). Danach meldeten sich die Gäste nochmal zurück und Rico Heyne musste wieder eingreifen. Ein weiterer Schuss landete an unserem Außennetz. Unterm Strich war es wieder eine top Mannschaftsleistung unserer Spieler, die ihren Stoßstürmer auch gut in Szene setzten!

SG Fockendorf/Windischleuba - SG Lucka/Wintersdorf   9:1 (8:0)

(13.05.2018) Schon nach wenigen Minuten gelang Janosch Kresse die 1:0-Führung (4'), die Niklas Bergk ausbauen konnte (9'). Danach langte Kenny Meier zum ersten Mal hin und erhöhte auf 3:0 (12'). Als der Gästekeeper einen Schuss von Ian Duske prallen ließ, war Niklas Bergk wieder zur Stelle und versenkte den Ball zum 4:0 im Netz (14'). Dann erzielte Kenny Meier vier Tore am Stück (18', 22', 23' und 24') und außer einem lupenreinen Hattrick, die 8:0-Pausenführung und natürlich Vorentscheidung. Nach dem Seitenwechsel wurde natürlich durchgewechselt und die Ünerlegenheit ließ sichtbar nach. In dieser Phase gelang unseren Gästen wenigstens der Ehrentreffer durch Spengler (33'), bevor Lukas Netzelmann postwendend einen weiteren Treffer für uns erzielte (34'). Das 9:1 hätte aber nicht der Endstand sein müssen, allerdings wollte das Runde komischerweise nicht mehr ins Eckige.

Sv Rositz II - SG Fockendorf/Windischleuba 0:0 (0:0)

(03.05.2018) Es war ein hart erkämpfter Auswärtspunkt in Fichtenhainichen. Beim Gastgeber lief der Ball etwas besser, aber die Tormöglichkeiten waren zunächst gleich verteilt. Entweder konnte einer der beiden starken Torhüter die Einschussmöglichkeiten entschärfen oder die Schüsse verfehlten ihr Ziel. In einem flotten Spiel blieb es jederzeit spannend, aber auch torlos. Nach dem Wechsel war es ein ähnliches Bild. Die Gastgeber wurden zum Ende der Begegnung etwas dominanter, trafen nach einem Freistoß die Querlatte und auch den Pfosten, aber unsere Null stand. Unterm Strich haben wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen etwas glücklichen Punkt mit nach Hause genommen.

ZFC Meuselwitz II - SG Fockendorf/Windischleuba 4:1 (2:1)

(30.04.2018) Nicht in Bestbesetzung, aber mit einer sehr guten Einstellungen präsentierten wir uns beim Tabellenführer und Favoriten. Wie erwartet legten die Hausherren mit viel Schwung los, erarbeiteten sich auch einige Chancen, waren aber im Abschluss zu unentschlossen oder leisteten sich kleine technische Fehler. Unterm Strich überstanden wir die erste Viertelstunde schadlos, bevor Beer das fällige und verdiente 1:0 erzielte (15'). Wir suchten unseren Torerfolg in Konterfussball, was uns zunehmend besser gelang. Auch auch wir glänzten nicht mit der besten Chancenverwertung. Trotzdem gelang uns durch einen von Rico Heyne verwandelten Starfstoß der 1:1-Ausgleichstreffer (18'). Bedingt durch den Regenguss, der in der ersten Halbzeit nieder ging, konnte Rico Heyne einen gefährlichen, aufsetzenden Schuss nur abklatschen und am langen Pfosten lauerte Höfer und drückte den Ball in unsere Maschen (23').

Nach dem Wechsel erzeugten wir zunächst mehr Druck und Torgefahr und hatten mehrfach Gelegenheit, erneut auszugleichen, aber ZFC-Keeper Bauer hielt stark und den Seinen den Vorsprung. Als unsere Kräfte langsam nachließen, trafen zwei unserer Spieler nach einem Freistoß von der Mittellinie von Sittner den Ball nicht richtig und er senkte sich über Rico Heyne zum 3:1 ins Tor (43'). Der ZFC hatte noch die ein oder andere sehr gute Chance, aber lediglich Hupfer traf zum 4:1-Endstand (46').

Sv Motor Altenburg - SG Fockendorf/Windischleuba 3:1 (2:0)

(29.04.2018) Lag es am frühen Anstoßzeitpunkt oder an einer Spur Überheblichkeit nach dem Sieg gegen Langenleuba? Auch wenn wir nicht alle Spieler zur Verfügung hatten, hätten wir diese Begegnung nicht verlieren müssen. Aber nach dem wir gute Möglichkeiten liegen ließen, zeigte uns Motor wie es geht: Kuchenbecker (13') und Müller (20') schossen für die Altenburger mit schnellen Gegenzügen eine 2:0-Halbzeitführung heraus. Dabei wirkte unsere Abwehr zu unentschlossen. Auch in den restlichen Minuten bis zur Halbzeit hätten wir den Anschlusstreffer erzielen können, taten es aber nicht.

Der gelang Kenny Meier in der 30. Minute und wir waren wieder im Spiel. Vincent Hennig hatte die große Chance zum Ausgleich, aber sein Schuss ging über's Tor. Stattdessen versetzte uns Motor mit einem Konter durch Olbert den K.o. (42'). Zweimal konnte Rico Heyne den Einschuss noch verhindern, aber dann zappelte der Ball im Netz.
Im Abwehrverhalten zu zögerlich und im Angriff nicht konzentriert genug: Damit mussten wir eine ungeplante Niederlage hinnehmen.

SG Fockendorf/Windischleuba - Fsv Langenleuba/Ndh.  3:2 (2:0)

(20.04.2018) Dieses Mal drehten wir den Spielverlauf um und erwischten die Niederhainer kalt. Ein Fernschuss von Ian Duske wurde unhaltbar zum 1:0 abgefälscht (7') und nur kurz danach entwischte Kenny Meier der Gästeabwehr und schob den Ball überlegt am Torwart vorbei zum 2:0 ins Netz (8'). Wir blieben zunächst spielbestimmend und hatten noch einige gute Chancen, aber ein dritter Torerfolg blieb aus. Stattdessen erhielten die Gäste einen Handstrafstoß, den aber Rico Heyne parieren konnte (19').

Nach dem Wechsel schickte Janosch Kresse unseren Stoßstürmer Kenny Meier, der sich kurz nach dem Wiederanpfiff mit dem 3:0 bedankte (28'). Nach einer guten Flanke von Lucas Netzelmann verfehlte Janosch Kresses Kopfball das Gästetor (33'). Nach einigen Wechseln war die Abwehr noch nicht wieder richtig sortiert und ein verhinderbarer Eckball wurde von Ayubi per Nachschuss erfolgreich zum 3:1 (41') genutzt. Auch einen weiteren Eckball konnten wir gegen den großgewachsenen Ayubi nicht verteidigen und er köpfte zum 3:2-Anschlusstreffer ein (47'). Aber danach retteten wir den Dreier ins Ziel, auch wenn die Kräfte nachliesen.

Der gesamten Mannschaft vom Keeper bis zum Stürmer gebührt ein dickes Lob für ihre konzentrierte Spielweise, Einsatzbereitschaft, Lauf- und Zweikampfstärke. Das hat mal wieder richtig Spaß gemacht!

SG Fockendorf/Windischleuba - Sv Lok Altenburg II  5:0 (1:0)

(20.04.2018) Nach langer Spielpause ging es mal wieder um Punkte. Nach dem erfolgreichen Testspiel gegen die SG Sv Schmölln, trafen wir auf die II. Mannschaft von Lok Altenburg, die wir im Hinspiel nur mit Mühe besiegen konnten. Auch dieses Mal gingen wir schnell in Führung: Janosch Kresse setzte bei einem Konter einem langen Flachpass nach und schoss aus Nahdistanz kurz entschlossen ein (3'). Bis zur Halbzeit belagerten wir das Gästetor, aber außer Niklas Bergks zwei Alutreffern und einem Schuss ans Außennetz blieb die Torgefahr überschaubar - zu wenig bei dieser Überlegenheit, auch weil wir manchmal den eigenen Abschluss einem Pass zum Mitspieler vorzogen.

Nach dem Wechsel präsentierte sich zunächst Kenny Meier energischer und torhungriger. Mit zwei schönen, ähnlichen Treffern: Ballannahme mit Rücken zum Lok-Tor, Drehung und halbhoher Schuss neben den langen Pfosten erhöhte er auf 3:0 (32', 42'). In der 46. Minute traf Janosch Kresse nach Zuspiel von Lukas Netzelmann zum 4:0 und in der Schlussminute war es umgedreht: Lukas drückte den Ball nach Zuspiel von Janosch zum 5:0-Endstand ins Netz.

Sv Lok Altenburg III - SG Fockendorf/Windischleuba   0:7 (0:4)

(13.11.2017) Dieses Mal hörten die Jungs schon vorm Spiel richtig zu und setzen unseren Plan sehr gut um. Die Abwehr hatte ihre Gegenspieler von Beginn an gut im Griff und im Vorwärtsgang machte Ian Duske das schnelle 1:0 (3'). Nach 7 min. bekamen wir einen indirekten Freistoß, der endlich mal technisch sauber ausgeführt wurde, aber Kenny Meiers Schuss ging einen halben Meter übers Lok-Tor. In der 12. min. war er aber dann erfolgreich, als er ein gutes Zuspiel von Ian zum 2:0 nutzte. Zwei, drei weitere Möglichkeiten ließen wir liegen, ehe Ian ein Solo zum 3:0 abschloss (17'). Danach hatte Lok eine Großchance, als Wolf allein auf Rico Heyne zulief, aber unser insgesamt wenig geprüfter Keeper verkürzte den Winkel und fischte ihm den Ball vom Fuß (22'). Im Gegenzug rutschte Kenny in einen Flachschuss und traf zum 4:0 (23'). Nur wenig später krachte ein Distanzschuss von Nils Hiebsch an die Latte (24').

Ian war heute nicht zu stoppen: Bereits zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff erhöhte er auf 5:0 (27'). Dann zog es auch Abwehrchef Cedric Fröhlich immer mehr nach vorn und in der 43. min. war er mit einem schönen Flachschuss zum 6:0 erfolgreich. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Ian mit einem direkt verwandelten Eckstoß zum 7:0-Endstand (47'). Wenn's läuft, dann läuft's...

Aber auch die hier namentlich nicht erwähnten Spieler trugen mit ihrer Leistung zum Erfolg bei und waren wichtiger Teil einer spielerisch sehenswerten Mannschaftsleistung!

SG Fsv Lucka /Asv Wintersdorf - SG Fockendorf/Windischleuba   3:4 (3:1)

(23.10.2017) Wir wollten unbedingt den zweiten Saisonsieg und standen in der Abwehr katastrophal offen, was die Gastgeber dankbar annahmen. Bei ihnen lief der Ball ganz gut, der Weg zum Tor wurde gesucht und es klingelte drei Mal.

Beim ersten Luckaer Pass in unsere Hälfte waren weder der Abwehrchef noch der Linksverteidiger auf ihrem Posten, unser Keeper zögerte auch noch einen Moment mit dem Rauslaufen und Jubelt setzte in der 1. Minute (!!!) den Ball neben den langen Pfosten zum 1:0 ins Tor. Nach einem Eckstoß reagierte Wolf schneller als unser Verteidiger am kurzen Pfosten und es stand 2:0 (6'). Und es kam noch schlimmer. Wieder war unsere linke Seite viel zu offen und Richter knallte den Ball zum 3:0 für die Hausherren unter die Latte (16'). Dazwischen hatte Rico Heyne weitere Treffer mit gutem Herauslaufen verhindern können. Nach vorn ging bei uns in dieser Phase ziemlich wenig und es sah nach einer Riesenblamage aus. Als Kenny Meier kurz entschlossen aus ziemlicher Entfernung abzog, fiel unerwartet der Anschlusstreffer (21'). Danach hatte Niklas Bergk noch eine Schusschance, aber sein Ball landete neben dem Tor.

Bei der Pausenpredigt waren die Jungs dann doch aufmerksamer. Das Wort 'Riesenblamage' schien Wirkung zu zeigen und wir gingen mit viel mehr Schwung zu Werke. Mit einem schönen Pass setzte Ian Duske wieder Niklas Bergk ein, der den Ball dieses Mal kraftvoll zum 2:3 in die Maschen setzte (27'). Kurz danach vollendete Janosch Kresse einen weiteren Angriff mit dem 3:3-Ausgleichstor (31'). Danach hatten sich die Gastgeber wieder gefangen und wir bekamen nicht mehr viele Großchancen. Aber sowohl Kenny Meier als auch Ian Duske hätten den Führungstreffer erzielen müssen. Gegen Ende des Spiels stand die Frage, ob wir mit dem Unentschieden zufrieden sind oder mehr wollen. In der 43. Minute musste Jonas Gräfe die Torhüter-Position einnehmen und Rico Heyne besetzte die rechte Angriffsseite. Nur wenig später zog Kenny Meier aus halblinker Position flach ab und der Ball rutschte unterm gegenrischen Torhüter über die Linie, bevor Rico Heyne zur Stelle gewesen wäre (45'). Irgendwie hatten die Jungs das Spiel noch gedreht und den eingeplanten Sieg realisiert.

Pokal: SG Fockendorf/Windischleuba - JFC Gera I  0:14 (0:7)

(16.10.2017) Mit dem beweglichen Spiel des Kreisoberliga-Tabellenführers kamen wir überhaupt nicht zu recht. Wir ließen uns viel zu weit in den eigenen Strafraum drücken, standen zu weit vom Gegenspieler weg und gewannen kaum Zweikämpfe. Die Gäste ließen den Ball gut über die Außenpositionen laufen, spielten schöne Rückpässe und trafen von der Strafraumlinie, die wir nicht wie besprochen verteidigten, immer wieder in unser Tor. Auch die flach gespielten Geraer Eckbälle stellten für uns ein echtes Problem dar, weil der vorderste Gästespieler den Ball einfach durchließ und zentral vor unserem Tor der nächste Geraer lauerte, um den Ball zu versenken. Mit ihrem schnellen Abwehrchef, der sowohl Kenny Meier als auch Jansoch Kresse ablief, ging bei uns auch nach vorn so gut wie nichts.

Trotz einiger guten Paraden von Rico Heyne wurde es doch eine klare Niederlage, wie wir sie schon lange nicht mehr kassiert hatten. Aber das kam nicht ganz überraschend, wenn man bedenkt, dass die Geraer beim ZFC I im Punktspiel 10:2 gewonnen haben. Trotzdem hatten wir die Hoffnung, uns teurer zu verkaufen, aber so setzte es eine Lektion der weniger schönen Art. Kleine Randnotiz: Die Geraer E-Junioren trainieren drei Mal in der Woche...

Sv Lok Altenburg I - SG Fockendorf/Windischleuba   2:2 (2:1)

(27.09.2017) Wahnsinn: Nach 6 min. lagen wir 0:2 zurück. Erst wussten wir bei einem Freistoß von Lok nicht, wie wir uns verhalten müssen, und dann sahen wir bei einem Eckball schlecht aus. Beim Freistoß konnten wir keine Mauer stellen, ließen zwei Lok-Spieler völlig frei stehen und Dähne ließ Rico Heyne aus Nahdistanz keine Abwehrchance (3'). Wenig später bekam Lok einen Eckball, wir konnten den Ball nicht klären und Endruhn erhöhte auf 0:2 für die Platzbesitzer. Danach wurden wir munter und konnten das Spielgeschehen immer mehr Richtung Lok-Tor verlagern. Bei einem Konter der Altenburger lag das 3:0 in der Luft, aber Cedric Fröhlich und Rico Heyne klärten gemeinsam in großem Stil. Als Niklas Bergk noch vor der Pause den mittlerweile verdienten 2:1-Anschlusstreffer schoss, waren wir wieder im Rennen.

Im zweiten Durchgang drückten wir die Gastgeber immer mehr hinten rein, mussten aber bei deren Kontern hellwach sein. Gute Chancen wurden aber unkonzentriert vergeben und wieder lief uns die Zeit davon. Kurz vor Ultimo belohnte sich die Truppe dann doch noch durch den Ausgleichstreffer von Janosch Kresse mit dem 2:2 und einem Punktgewinn. Respekt wie die Jungs bis zum Schlusspfiff um ein besseres Resultat kämpfen!

SG Fockendorf/Windischleuba - Sv Motor Altenburg  1:1 (0:1)

(18.09.2017) Motor kam mit der Empfehlung eines 15:2-Heimsieges gegen die SG Lucka/Wintersdorf. Damit verbreitet man schon ein bisschen Respekt. Und die Gäste begannen schwungvoll und forderten erst einmal unsere Abwehr. Als wir uns selbst in die Offensive wagten, fingen wir prompt ein Kontertor, als Obert alleine gelassen wurde und Rico Heyne zögerte dem langen Pass der Gäste entgegenzulaufen. Aber das kann einem jungen Tormann passieren. Obert bedankte sich mit dem 0:1 (12'). Von da an versuchten wir alles, das Ergebnis zu korrigieren, belagerten das Gästetor, waren aber vorm Altenburger Kasten zu aufgeregt. Stattdessen liefen wir Gefahr, einen weiteren Konter zu kassieren, aber das ging glücklicherweise gut. Aber irgendwann musste mal ein Tor für uns fallen... Und es fiel, als Niklas Bergk seinen Gegner abschüttelte und mit einem strammen Schuss neben den langen Pfosten zum überfälligen 1:1 traf (43'). Jetzt waren wir richtig heiß und wollten den Sieg. Aber es fehlte immer wieder die Präzision oder die Gäste verteidigten aufopferungsvoll. So mussten wir mit dem Remis zufrieden sein, auch wenn in dieser Partie ein Heimsieg möglich war. Unterm Strich zeigten die Jungs wieder großen Kampfgeist und konnten damit wenigsten den einen Punkt retten.

Sv Lok Altenburg II - SG Fockendorf/Windischleuba   1:3 (1:1)

(10.09.2017) Sofort nach dem Anpfiff drückten wir die Gastgeber hinten rein und als sie den Ball nicht weg bekamen, traf Kenny Meier mit einem Schuss aus der Drehung zum fälligen 0:1 (5'). Aber dann offenbarten sich auf dem Kunstrasen unsere technischen Mängel. Durch schlechte Ballannahmen kamen wir nicht wie gewünscht in Schusspositionen. Außerdem hatten wir große Schwierigkeiten mit dem quirligen Lok-Kapitän Opitz, der ein schwaches Abwehrverhalten mit einem Solo und platziertem, unhaltbarem Schuss zum 1:1-Ausgleich nutzte (12'). Danach war aber unsere umgebaute Abwehr besser im Bilde und aufgrund Abschlussschwäche blieben weitere Tore aus. Erwähnenswert war noch ein Hinterhaltschuss von Nils Hiebsch, der dass Lok-Tor knapp verfehlte.

Auch nach dem Wechsel hatten wir mehr vom Spiel, aber vorm Tor fehlt die nötige Cleverness und Ruhe. So dauerte es bis zur 41. min., als erneute Nils Hiebsch aus der zweiten Reihe abzog, sein Schuss von einem Lok-Verteidiger noch abgefälscht wurde und im gegnerischen Tor  zur 1:2-Führung einschlug (41'). Lok warf in den Schlussminuten logischerweise alles nach vorn und hatte auch noch eine Riesenchance, aber Ian Duske klärte den Ball knapp über unser Tor ins Aus (48'). Dann spielten wir doch noch einen Konter erfolgreich zu Ende, als Jonas Gräfe zum erlösenden 1:3 traf und uns den ersten Punktspiel-Dreier sicherte (49').

SG Fockendorf/Windischleuba - ZFC Meuselwitz II  3:3 (1:2)

(02.09.2017) Der ZFC legte ein gnadenloses Tempo vor und die Bälle flogen fast pausenlos auf unseren Kasten. Aber entweder hielt Rico Heyne, half das Alu oder verfehlten die Gäste unser Tor haarscharf. Nur Beer (4') mit einem schönen Fernschuss und Weber (21') waren erfolgreich, wobei der zweite Treffer sehr schön rauskombiniert wurde. Aber trotz der Überlegenheit der Gäste hatten wir einige gute Gegenangriffe gezeigt und Kenny Meier vollendete einen davon zum 1:2-Anschlusstreffer und Halbzeitstand (23').

Auch in der zweiten Halbzeit begann der ZFC stärker, aber nicht mehr so zwingend. Trotzdem gelang Höfer das 1:3 (34'). Aber erneut konnten wir durch das Tor von Ian Duske (36') schnell den Anschlusstreffer erzielen. Wir kamen in der Schlussphase immer besser ins Spiel. Insbesondere auf unserer linken Seite zeigte Janosch Kresse eine starke Leistung und der Ausgleich lag in der Luft. Und der gelang: Nach einem Foulspiel schoss Janosch Kresse den fälligen Freistoß straff aufs ZFC-Tor, Pippig konnte nur abklatschen, Cedric Fröhlich war mit dem Kopf zur Stelle und traf zum viel umjubelten 3:3-Endstand (50'). Erneut war es eine ganz starke Leistung unserer Jüngsten!

Fsv Langenleuba - SG Fockendorf/Windischleuba   3:1 (2:0)

(02.09.2017) In einer Hitzeschlacht zeigten unsere Jungs eine starke Leistung, mussten aber einem frühen Rückstand hinterher laufen. Schon in der 4. min. kassierten wir das 0:1, als wir bei einem Langenleubaer Eckstoß zu lange brauchten uns zu sortieren und Krause die Seinen in Führung schoss. Als wir bei einem eigenen Eckstoß die Abwehr entblößten, fuhren die Gastgeber einen astreinen Konter und Rohweder setzte den Ball perfekt ins lange Eck (9'). Dann entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit großen Chancen und großen Torhüterparaden auf beiden Seiten.

Nach dem Wiederanpfiff brachten die eingewechselten Janosch Kresse und Niklas Bergk neuen Schwung und Lukas Netzelmann erzielte aus Nahdistanz den Anschlusstreffer (36'). Aber quasi im Gegenzug knallte Götz den Ball unhaltbar unter die Latte und stellte den 2-Tore-Abstand wieder her (37'). Trotz bester Möglichkeiten auf beiden Seiten fielen keine weiteren Tore, weil sowohl Rico Heyne als auch Wagner ganz stark hielten oder das Alu mithalf. 

Trotz der Auswärtsniederlage muss man unseren Jungs eine starke Vorstellung attestieren. Hier war vielleicht sogar ein Punktgewinn möglich.

SG Fockendorf/Windischleuba - Sv Rositz II  3:3 (2:2)

(21.08.2017) Zu Saisonbeginn stellt sich immer die Frage: Wie gut sind wir und wie gut ist der Gegner? Wir begannen mit Schwung, vielleicht ein bisschen zu hektisch und Kenny Meier zog zwei Mal ab - aber ohne Torerfolg. Die Rositzer wirkten robuster und zweikampfstärker und bereits ihr erster Torschuss von Wutzler schlug ein (6'). Mit einem satten Fernschuss von Vincent Hennig, der sich über dem Gästekeeper Schraps ins Tor senkte, gelang uns der Ausgleich (14'). Die Freude währte nicht lange, als wir eine Eingabe von links nicht klären konnten und Porzig mit einem scharfen Flachschuss ins kurze Eck die Rositzer wieder in Führung brachte (18'). Nach dem der Ball von unserer rechten Seite flach in den Rositzer Strafraum gespielt wurde, reagierte Janosch Kresse schnell und schoss aus der Drehung ins lange Eck zum 2:2-Pausenstand ein (22').

Nach dem Seitenwechsel schienen wir das Spiel in den Griff zu bekommen und setzen uns in der gegnerischen Hälfte fest, ließen aber drei gute Chancen liegen. Erst in der 36. Minute gelang uns ein sehenswerter Spielzug, als Janosch Kresse schön auf Kenny Meier passte, der uns mit 3:2 in Führung schoss. Aber auch hier folgte die Ernüchterung auf dem Fuß, als erneut Porzig mit einem Glücksheber aus spitzem Winkel der 3:3-Ausgleich gelang.

Letztendlich geht das Unentschieden auch in Ordnung und mit Blick auf die anderen Ergebnisse bleibt die eingangs gestellte Frage nach wie vor offen.

Pokal: SG Fsv Lucka 1910 / Asv Wintersdorf - SG Fockendorf/Windischleuba   0:4 (0:3)

(14.08.2017) Nach ein paar Minuten, die wir brauchten, um ins Spiel zu finden und in denen auch der Gastgeber gefährlich in unsere Tornähe kam, waren wir im Spiel. Jetzt wurde Kenny Meier im Angriff genauer und schneller angespielt und er nutzte das zu einem lupenreinen Hattrick (8', 12' und 16'), den er hätte selbst noch ausbauen können. Aber auch Janosch Kresse hatte ein Großchance, um sich in die Torschützenliste einzutragen (19'). Nach den Anfangsminuten stand unsere Abwehr auch sicher, so dass mit einer sicheren Führung in die Pause ging.

Nach dem Wiederanpfiff wurde der Gastgeber aber stärker und hatte auch seine Chancen: Bei der besten kam uns das Aluminium zu Hilfe (36'), ein weiterer Flachschuss strich am langen Pfosten vorbei (42'). Den Rest klärten Torwart und Abwehr. Da wir im Angriff einige gute Möglichkeiten liegen ließen, blieb es bis zum Ende spannend. Erst als Jonas Gräfe auf 4:0 erhöhte (47'), konnten wir unseres Auswärtserfolges sicher sein.

Auch wenn wir nach dem ersten Spiel noch nicht wissen, wo wir leistungsmäßig stehen, war es ein gelungener Start ins neue Spieljahr.


Fußnote

Früher war ich ein großer Fan von Mönchengladbach. Doch da hatte ich noch keine Ahnung vom Fußball.
Marco Reich


Sponsoren
Thräna Bau
Autoservice Tietze
Bäckerei Schulze
Bitburger Braugruppe
Böhm Anlagenbau
Böhm Anlagenbau
Getränke Patzelt
R+V Generalagentur Altenburg
Facebook
Facebook