Die D-Junioren (SG Fockendorf/Windischleuba)

Saison 2018/2019 - Kreisliga Ostthüringen, Staffel A

Ergebnisse D-Junioren

hintere Reihe (v.l.n.r.): Steffen Fleischer, René Etzold, Kenny Meier, Tom Seidel, Nils Hiebsch, Lukas Netzelmann, Steffen Heyne

vordere Reihe (v.l.n.r.): Robin Weber, Spencer Abshagen, Cedric Fröhlich, Ian Duske, Niklas Bergk, Rico Heyne, Janosch Kresse, Jonas Gräfe, Vincent Hennig

es fehlen: Andreas Erler, Jonas Thiele, Pascal Beck, Hannes Groppel, Vincent Pietzsch und André Thiele (Trainer)

Betreuer:

André Thiele (0172 / 365 44 10)
Steffen Heyne 

Trainingszeit:

Mittwoch, 17.30 Uhr, Sportplatz Fockendorf 

Spielberichte:

SG Fockendorf/Windischleuba - Sv Ehrenhain/Zehma I    2:1 (1:0)

(14.11.2018) Im ersten Spiel der Rückrunde kam mit der SG Zehma kein unbekannter Gegner nach Fockendorf. Unsere Jungs werten sich mit allen zur Verfügung stehenden Kräften gegen die spielstarken Gäste. Gleich zu beginn wurde eng verteidigt und versucht durch schnelle Konter für Entlastung zu sorgen. Dies gelang in der 19. Minute sehenswert, als ein Ball aus der Abwehr zu Niklas Bergk gespielt wurde und dieser nach schönem Solo zur Grundline mustergültig den mitgelaufenen Kenny Meier bediente. Sein Schuß zum 1:0 gab den Jungs noch mehr Selbstvertrauen. Nun wurde der Vorsprung bis zur Pause von allen Spielern verteidigt. Die Abwehr um Jonas Thiele hatte alle Hände voll zu tun und wurde durch das Mittelfeld dabei unterstützt. Wenn doch ein Ball Richtung Tor flog, konnte Rico Heyne sich mehrfach auszeichnen. Man merkte den Gästen an, daß die harte aber nicht unfaire Spielweise zermürbend wirkte.

In Halbzeit 2 drückten uns der Gast aus Zehma immer weiter in die eigene Hälfte. Unser 2. gute Konter durch Kenny Meier schlug in der 37. Minute wiederum im Gästetor ein. Danach warf Zehma alles noch vorn und konnte in der 40. Minute den Anschlußtreffer erzielen. Doch mehr ließen die jungen Fockendorfer nicht zu, verteidigten die knappe Führung bis zum Abpfiff und lagen sich danach jubelnd in den Armen.

AT

Sv Lok Altenburg II - SG Fockendorf/Windischleuba  1:2 (0:1)

(01.11.2018) Zu ungewohnter Anstoßzeit am Reformationstag konnten wir bei schönsten Fußballwetter auf dem Kunstrasen in Altenburg einen 2:1 – Sieg mit zurück nach Fockendorf bringen. Unsere defensive Ausrichtung wurde super umgesetzt und mit schnellen Konterspiel der Gegner vor dem eigenen Tor ferngehalten. Nach einem Eckball konnte Kenny Meier in der 13. Minute den Nachschuß platziert ins langen Eck einschießen. Dies gab unserem Spiel das nötige Selbstvertrauen. Viele Großchanchen konnte unsere Abwehr und unser Torwart verhindern. Leider fehlte uns in der Offensive ein wenig Glück bei einem Lattentreffer von Vincent oder beim Solo von Kenny. Da hätten wir unseren Vorsprung aubauen können. Die 2.Halbzeit begann mit einem schnellen Tor für unsere Jungs durch Kenny (32.Min.). Nun versuchte Lok mit vielen Pässen sich durch unsere Abwehr zu kombinieren. Doch alle Fockendorfer Jungs auf dem Platz stellten sich dem immer besser werdenden Gegner in die Schuß- oder Passwege. Nur in der 41.Minute konnte uns der Gegner bezwingen. Zu Ende des Spiels hatten wir bei einem Alu-Treffer auch das nötige Glück. So konnten die Jungs nach dem Schlusspfiff die Hände zum Jubeln in die Höhe strecken.

AT

SG Fockendorf/Windischleuba - Sv Rositz    3:0 (1:0)

(29.10.2018) Schon nach wenigen Sekunden erwischte Kenny Meier den Rositzer Keeper kalt, der den eigentlich harmlosen Schuss passieren ließ und wir führten 1:0 (1'). Danach wurde es eine zähe Angelegenheit, da beide Abwehrreihen kaum etwas zu ließen. Lediglich in der 16. Minute war der Fußballgott auf unserer Seite, als nach einem Eckstoß der Ball an unserem Pfosten landete. Da die Rositzer leichte Feldvorteile hatten, wäre der Ausgleichstreffer nicht unverdient gewesen. Wir versuchten es im Angriff mit zu vielen Einzelaktionen, die die Gästeabwehr mehr oder weniger problemlos klären konnte.
Nach dem Wiederanpfiff wurde unser Spiel besser, weil jetzt im Angriff auch der Mitspieler gesucht wurde. Damit ergaben sich durch unser jetzt verbessertes Konterspiel einige gute Möglichkeiten, von denen Niklas Bergk eine kurz nach der Pause zum psychologisch wichtigen 2:0 nutzen konnte (34'). In der Folgezeit verpassten wir es die Vorentscheidung zu erzielen. Die Gäste hatten eine Reihe von Standardsituationen, die wir aber entweder verteidigen konnten, oder die unser Tor verfehlten. Nach einem weiteren schönen Spielzug in der Schlussphase konnte Rico Heyne endlich noch das erlösende 3:0 erzielen (56') und der zweite Punktspielerfolg war perfekt.
StF

SG Fockendorf/Windischleuba -SG Sv Lok Altenburg    2:6 (2:1)

(21.10.2018) Mit langen, kompromisslosen Bällen aus der Abwehr begannen wir ganz ordentlich und die Gäste taten sich damit anfangs schwer. Das änderte sich aber nach einigen Minuten. Angeführt von einem starken List, der mehrfach gefährlich aus der zweiten Reihe abzog, gewannen sie die Überhand. Zunächst konnte Torwart Rico Heyne einige Sachen entschärfen und auch die Querlatte stand der Lok-Führung im Wege, aber nach einer knappen Viertelstunde stand List völlig frei und drückte das Leder in unser Netz (14'). Als Kenny Meier einem eigentlich verloren gegangenen Ball nachsetzte, schoss ihn der Lok-Keeper an und von seinem Rücken sprang der Ball ins Gäste-Tor (17'). Als Kenny Meier nach 25 min. auf 2:1 erhöhte, hatten wir Lok doch etwas aus dem Rhythmus gebracht.

Aber nach dem Wechsel wurden die Gäste zusehends überlegener. Bei unseren wenigen Gegenstöße fehlten Genauigkeit und auch der Blick für den Mitspieler, so dass die Lok-Abwehr kaum noch unter Druck geriet. Als unsere Torwart bei einer Flanke behinderte wurde, war das für Schiri Grundmann offenbar zu wenig (was wir naturgemäß anders sahen), aber Koch erzielte im Nachsetzen per Kopf den 2:2-Ausgleich (43'). Das war offensichtlich ein Wirkungstreffer, denn jetzt machte Lok kurzen Prozess: Koch setzte gleich noch den 2:3-Führungstreffer drauf (44'), danach durfte List mit zwei Toren auf 2:5 erhöhen (46' und 50'), ehe erneut Koch den 2:6-Endstand erzielte (55').
Zwar standen in unserer Anfangsformation vier E-Junioren, aber Lok war deswegen nicht deutlich älter oder körperlich stärker. Im Gegenteil, auch die kleinen flinken Gästespieler zeigten gutes Spielverständnis und setzen sich immer häufiger durch.
StF

Kreispokal: SG Fockendorf/Windischleuba -SG Lusaner SC II     5:1 (2:1)

(09.10.2018) Zu Spielbeginn waren die Lücken in unserer Abwehr und im zentralen Mittelfeld noch zu groß. Entweder standen wir falsch zum Gegenspieler oder gleich ganz zu weit weg. Das nutzten die Gäste aus, waren anfangs auch etwas überlegen und gingen in der 6. min durch Lehmann 0:1 in Führung. Es dauert eine Weile bis wir ins Spiel fanden und erst einmal Gleichwertigkeit erzielten. Aber durch die Tore von Janosch Kresse (13') und Niklas Bergk (20') schafften wir es noch vor der Pause, das Spiel zu drehen.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es ein enges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Erst als bei den Geraern die Kräfte schwanden, konnten wir die Weichen endgültig auf Sieg stellen. Kenny Meier baute unseren Vorsprung auf 3:1 aus (40') und Niklas Bergk (52') sowie Janosch  Kresse (58') sorgten schlussendlich für einen sicheren Heimsieg gegen den Vertreter der Kreisoberliga und den Einzug ins Kreispokal-Viertelfinale.
StF

Sv Osterland Lumpzig - SG Fockendorf/Windischleuba  3:0 (3:0)

(24.09.2018) ohne Worte ...

SG Fockendorf/Windischleuba -SG Sv Schmölln 1913     1:3 (0:2)

(19.09.2018) Die älteren Gäste kamen gegen unsere jüngere Mannschaft besser ins Spiel, weil wir in der Abwehr nicht richtig zum Gegner standen und im Mittelfeld nicht ausreichend nach hinten arbeiteten. Nach einem vermeidbaren Eckstoß kam Jambor unbedrängt zum Kopfball, ließ Pascal Beck keine Abwehrchance und brachte die Gäste 0:1 in Führung (8').  Auch beim zweiten Schmöllner Treffer konnte Tettenborn ungestört aufs Tor schießen und sein Ball rutschte Cedric Fröhlich zum 0:2 über den Scheitel (16'). Erneut konnte Pascal Beck nichts ausrichten, obwohl er die Hände schon oben hatte. Danach wurden wir stärker und kamen selbst zu zwei guten Chancen, aber Schmöllns Torhüterin reagierte zweimal stark und verhinderte unseren Anschlusstreffer. 
Nach der Pause war es eine ausgeglichene Begegnung mit leichten Chancenvorteilen unsererseits. Als Niklas Bergk der Gästeabwehr entwischte und auf 1:2 verkürzte (51'), keimte nochmal Hoffnung auf einen möglichen Punktgewinn auf. Aber erneut Jambor spitzelte den Ball an Pascal Beck vorbei und stellte den 1:3-Endstand her (53'). Schade, denn heute hatten wir uns ein bisschen selber geschlagen und es war durchaus mehr drin.

StF

SG Sv Zehma I - SG Fockendorf/Windischleuba  5:1 (2:1)

(13.09.2018) Leider fand unsere Mannschaft nie den Zugriff auf die spielstarken und ballsicheren Gastgeber. Das Mittelfeld wurde ein ums andere Mal durchspielt und so ergaben sich Chance auf Chance für Zehma. Unglücklicherweise wurde ein Freistoß duch den Kopf eines Abwehrspielers ins eigene Tor verlängert ( 10'). In der 14. Minute erhöhte Zehma auf 2:0. Kurz darauf gelang Kenny Meier nach einem langen Pass der Ehrentreffer. Bis zur Halbzeit hatte Zehma noch gute Gelegenheiten, das Ergebnis höher zu gestalten, aber unser Torwart hielt das Resultat in Grenzen. Die Halbzeitansprache schien unsere Mannschaft verschlafen zu haben, denn schon 38 Sekunden nach Wiederanpfiff landete der Spielball wieder in unserem Tor. Leider fühlte sich auch weiterhin keiner angesprochen, den Spielfluss der Gastgeber zu unterbrechen und so konnte Zehma einen ungefährdeten Heimsieg einfahren.
AT

SG Fockendorf/Windischleuba -Sv Motor Altenburg  3:1 (1:0)

(04.09.2018) Unsere junge Mannschaft kam sehr gut ins Spiel und zeigte schwungvolle Angriffsspielzüge. Folglich kamen auch einige sehr gute Torchancen zustande, die wir aber unkonzentriert und zu hektisch vergaben. Allerdings waren auch einige Abwehraktionen zu verspielt, so dass Rico Heyne auch nicht umsonst zwischen den Pfosten stand. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff müssen wir zukünftig konsequenter agieren! Den einzigen Treffer vor der Pause erzielte Kenny Meier in der 27. min. mit einem Flachschuss. Nach einem Foulspiel in der Schlussminute entschied Schiri Grimmer völlig zurecht auf Strafstoß, aber Motor-Keeper Kleeberg parierte den Schuss von Jonas Thiele.

Im zweiten Durchgang Joey Wolf immer gefährlicher und nutzte unsere lasche Abwehrarbeit mit einem unhaltbaren Schuss ins Dreiangel zum 1:1-Ausgleich (34'). In der 41. min bügelte abeer Jonas Thiele seinen verschossenen Strafstoß wieder aus, als er einen Motor-Abstoß schön annahm und genau so sehenswert zum 2:1 und damit zur erneuten Führung traf. In der zweiten Halbzeit war die Begegnung ausgeglichener, aber nach einem super Konter erhöhte Kenny Meier auf 3:1 und der erste Sieg rückte in greifbare Nähe. Unsere Ergänzungsspieler waren zwar nicht ganz so souverän wie der erste Anzug, ließen aber nichts mehr anbrennen.
StF

Fußnote

Wir haben das Herz in die Hose genommen.
Marcel Heller


Sponsoren
Thräna Bau
Autoservice Tietze
Bäckerei Schulze
Bitburger Braugruppe
Böhm Anlagenbau
Böhm Anlagenbau
Getränke Patzelt
R+V Generalagentur Altenburg
R+V Generalagentur Altenburg
Facebook
Facebook