Die C-Junioren (SG Fockendorf/Serbitz-Thräna/Regis-Breitingen)

Saison 2021/2022 - 1. Kreisklasse Muldental / Leipziger Land

Ergebnisse D-Junioren

Trainer (v.l.n.r.): André Petzold, Steffen Fleischer, Steffen Heyne, Maik Koch

hintere Reihe (v.l.n.r.): Tom Seidel, Nils Hiebsch, Cedric Fröhlich, Kenny Meier, Liam Melzer, Niklas Bergk, Jonas Sommer, Linus Kauka

vordere Reihe (v.l.n.r.): John-Robin Striedter, Paul Maurice Riedl, Lukas Koch, Rico Heyne, Robin Weber

es fehlen: Vincent Hennig, Janosch Kresse, Anton Petzold

Betreuer:

Steffen Fleischer, Steffen Heyne, Maik Koch, André Petzold

Trainingszeit (Stand 12.09.2021):

Mittwoch, 17.00 Uhr, Hermann-Schreiber-Stadion Fockendorf 
Donnerstag, 17.00 Uhr,
Hermann-Schreiber-Stadion Fockendorf

Spielberichte:

Hohnstädter Sv - SG Fockendorf/Serbitz/Regis   3:2 (2:1)

(14.11.21) Wieder einmal waren wir in der Anfangsphase nicht ausreichend präsent und kassierten schon in der 3. Minute das 0:1, als der Ball auf der Latte tanzte, ins Spielfeld zurück fiel und Wieczorek den Ball über die Linie drückte. Von unseren Spielern war außer Rico Heyne keiner in der Nähe, um ihn zu stören. Auch in der Folgezeit wirkte unsere Verteidigung unsicher und nach einem schönen Spielzug über links vollendete Stein platziert zum 0:2 (10'), was aufgrund der Feldvorteile der Hohnstädter auch nicht unverdient war. Nach einem Freistoß von Liam Melzer lauerte Anton Petzold am langen Pfosten, behielt die Nerven und erzielte das 1:2-Anschlusstor. Jetzt hatten wir auch paar verheißeungsvolle Konterchancen, aber es fehlte das Zielwasser.

Nach dem Wiederanpfiff gelang beiden Teams kaum Nenneswertes in der Offensive. Nach einem an sich harmlosen Heber von John-Robin Striedter rutschte der Hohnstädter Torwart aus und der Ball landete irgendwie zum 2:2 im Tor (48'). Ein Punktgewinn schien möglich, aber bei einem Freistoß patzte unser ansonsten starker Torhüter und der Ball lag zum 2:3 für die Hausherren wieder in unserem Kasten. Trotz, dass wir Rico Heyne noch für die Schlussminuten ins Mittelfeld nahmen, gelang uns dieses Mal kein Ausgleichstreffer wie vor Wochen in Colditz. Schade, hier war mehr drin, aber wir haben offensichtlich Schwierigkeiten die Trainingsleistungen auch im Spiel abzurufen.
StF

SG Fockendorf/Serbitz/Regis - Sv 1863 Belgershain  0:4 (0:3)

(14.11.21) Bei starkem, böigem Wind entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Viele Unsicherheiten und Querschläger in der Abwehr ließen kaum Gegenstöße zu. Die Gäste hatten zwei, drei dynamische Spieler in ihren Reihen, die sich in den Zweikämpfen immer wieder durchsetzen konnten. In Folge des Dauerdrucks fielen bis zur Halbzeit drei Tore durch Jurke (13'), Öhlert (18') und Walcher (28').

Nach dem Seitenwechsel festigte sich unsere Defensivarbeit, aber von eigener Torgefahr waren wir ein ganzes Stück entfernt. Nach wie vor standen wir unter Dauerbeschuss und Belgershain verfehlte unser Tor nur knapp bzw. Rico Heyne verhinderte Schlimmeres. Lediglich bei einem Schuss von Jurke aus Nahdistanz musste er noch einmal hinter sich greifen, so dass sich das Ergebnis in Grenzen hielt.
StF

SG Pegau/Groitzsch/Elstertrebnitz - SG Fockendorf/Serbitz/Regis   6:2 (3:1)

(09.10.21) Erfreulich, dass unsere Jungs das vorm Spiel und im Training Besprochene größtenteils auf dem Platz umsetzen konnten. Wir konnten zwar nicht alles weg verteidigen, aber bis zur Halbzeit war es eine ausgeglichene Partie. Im zweiten Durchgang mussten wir aufgrund der Verletzung von Robin Weber umstellen und später fehlten uns die Kräfte gegen frisch eingewechselte Gastgeber. Aber es war eine klare Steigerung gegenüber den letzten beiden hohen Niederlagen!

Bis zur 12. min. arbeiteten wir im Abwehrverhalten wieder ordentlich als Team. Dann waren wir einen Schritt zu langsam und Erdmann setzte den Ball unhaltbar ins Dreiangel. Dank des Ausgleichtreffers von John-Robin Striedter, als er energisch antrat und platziert einschoss (20'), blieben die Köpfe oben und wir gleichwertig. Einige weitere gute Möglichkeiten konnte Heimkeeper Lange allerdings entschärfen. Auch als Reichardt die Seinen wieder mit Glück in Führung brachte (30', abgefälschter Ball an den Pfosten und von Rico Heynes Hacke ins Tor), spielten wir teilweise gut nach vorn. Der 3:1-Gegentreffer durch Roik - quasi mit dem Halbzeitpfiff - war allerdings äergerlich, weil mit energischerer Zweikampfführung zu verhindern gewesen (35'). Zuvor hatten wir aber auch Glück, als uns das Alu zweimal half.

Im der zweiten Halbzeit verloren wir nach o.g. der Umstellung vorrübergehend die Ordnung und Thiem (40') und Freyer (41') nutzen das gnadenlos zum 5:1 aus und brachten die Platzbesitzer binnen zwei Minuten auf die Siegerstrasse. Außerdem hatten die Gastgeber jetzt John-Robin mit einem gleich schnellen Verteidiger besser im Griff. Obwohl wir uns in der Defensive wieder stabilisieren konnten, konnte Freyer auf 6:1 erhöhen (57'). Aber diesen Treffer steckten wir weg und als John-Robin seinen Gegenspieler noch einmal entwischen konnte, traf er zum 6:2-Endstand (68').  
Aus einer insgesamt geschlossenen Mannschaftsleistung muss aber unser Kapitän Rico einmal besonders hervorgehoben werden. Mit einem nahezu fehlerlosen Auftritt zwischen den Pfosten hatte er erheblichen Anteil an unserer sehr guten Abwehrarbeit.
StF

SG Fockendorf/Serbitz/Regis - Tsv Großsteinberg  0:13 (0:7)

(04.10.21) Wir mussten gegen die starken Großsteinberger mit einer Niederlage rechnen, aber durch eine Undiszpliniertheit haben wir es ihnen noch unnötig leichter gemacht und ab der 7. min. in Unterzahl fiel die Niederlage entsprechend hoch aus. Was aber noch zu den Gästen erwähnen ist: Außer dem Torhüter waren alle Feldspieler der Anfangsformation 2008 geboren!

Bereits mit dem ersten Angriff setzte uns Bergmann den Ball in die Maschen (1') und ließ kurz darauf das 0:2 folgen (4'). Da war schon zu erahnen, dass wir diesen Spieler nicht in den Griff bekommen. Aber auch Taubert war gedanklich schneller als unsere Abwehrspieler und erhöhte mit einem Doppelpack auf 0:4 (9' und 11'), ehe Bergmann wieder traf (15'). Nach dem nächsten Treffer von Taubert (18') konnten wir eine knappe Viertelstunde erfolgreicher verteidigen, mussten aber mit dem Pausenpfiff noch das 0:7 wieder durch Taubert (insgesamt vier Tore) hinnehmen.

Auch nach dem Wiederanpfiff standen wir unter Dauerdruck, weil wir versuchten auf Schadensbegrenzung zu spielen. Das gelang aber nur bedingt. Es ist für unsere Jungs nicht leicht, zu verstehen, dass wir unsere Angriffsbemühungen im Prinzip einstellen müssen, aber es gab keine Alternative. Obwohl wir versuchten, uns auf Abwehrarbeit zu beschränken, mussten wir weitere sechs Treffer wegstecken: Drei Stück gab's von Bergmann (40', 50', 53'), der damit insgesamt sechs mal traf. Außerdem trugen sich auf Seiten der Gäste noch Sporleder (45'), Strietzel (55') und Hammer (57') in die Torschützenliste ein und sorgten für den 0:13-Endstand.

Einen Lichtblick konnten wir trotzdem erkennen: Dieses Mal versuchte die Mannschaft als Einheit aufzutreten und alle kämpften bis zum Schluss.
StF

SG Frohburg/Flößberg/Frankenhain - SG Fockendorf/Serbitz/Regis   11:0 (7:0)

(29.09.21) Die Gastgeber hatten ein paar Spieler im Kader, denen wir nichts entgegen stellen konnten, allen voran Taskan. Dazu kamen Spielerausfälle und angeschlagene Spieler einerseits und vermeidbare Fehler andererseits, so dass wir unsere erste Klatsche nach langer Zeit kassierten.

Eingeleitet wurde die Niederlage mit einem nicht unhaltbaren Schuss von Taskan schon in der 6. Minute, was wir aber noch wegsteckten. Taskan erzielte mit zwei weiteren Treffern (17' und 21') einen lupenreinen Hattrick, bevor Bader (25') auf 4:0 für die Hausherren erhöhte. Da gingen bei einigen Spielern schon die Köpfe nach unten. Erneut Taskan (27') und Köhler (33' und 35') sorgten für den klaren Rückstand zur Pause. Mit falschem Stellungsspiel und individuellen Fehlern halfen wir dabei allerdings kräftig mit.

Die Gastgeber ließen auch nach dem Seitenwechsel nicht locker und erhöhten durch Taskan (38' und 48') sowie nochmals Bader (52') auf 10:0. Danach brachten die Hausherren zwei jüngere Spieler und wir konnten uns etwas befreien und kamen selbst zu einigen guten Tormöglichkeiten, konnten aber Klick nicht überwinden. Sattdessen setzte Kögler mit seinem Treffer zum 11:0-Endstand den Schlusspunkt.

Das wird wahrscheinlich nicht die letzte hohe Niederlage in diesem Spieljahr gewesen sein, aber wir dürfen nicht si schnell kapitulieren und uns abschießen lassen!
StF

SG Zschadraß/Colditz/Großbothen - SG Fockendorf/Serbitz/Regis   2:2 (0:0)

(19.09.21) Die körperlich etwas stärkeren Gastgeber ließen den Ball zunächst gut laufen und erzielten eine gewisse Überlegenheit, die allerdings keinen Torerfolg brachte. Mit zunehmender Spielzeit konnten wir mit Standardsituationen einerseits, aber auch einigen sehenswerten Spielzügen andererseits Ausgeglichenheit erreichen. Aber auch uns gelang kein Treffer, so dass es torlos in die Pause ging.

Nach dem Wechsel gelang Paul Maurice Riedl mit einem Heber aus spitzem Winkel die 0:1-Führung (37'), welche wir in dieser Phase verpassten auszubauen. Aber John-Robin Striedter wirkte gesundheitlich angeschlagen und konnte nicht die sonst gewohnten Akzente setzen. Mit zunehmender Spieldauer ließen unsere Kräfte nach und die Hausherren erhöhten wieder den Druck. Dieses Mal mit Erfolg: Erst gelang Bork mit einem Schuss neben den langen Pfosten der verdiente Ausgleich (55') und in der Schlussphase drehte Voigtländer mit seinem Kopfballtreffer die Partie zu gunsten der einheimischen SG (63').
Es gab für uns nur noch ein Mittel die drohende Niederlage abzuwehren: Rico Heyne musste vom Tor ins Feld und versuchen, mit seiner körperlichen Präsenz und guten Schusstechnik noch etwas zu reißen. Und auch dieses Mal ging unser Plan auf. In der Schlussminute setzte er sich durch und traf zum umjubelten und vielleicht aus leistungsgerechten 2:2-Endstand.

Unterm Strich sah unser Spiel deutlich besser als vor Wochenfrist aus. Ob es am Gegner lag oder wir besser in Schwung kommen, bleibt offen. Auf jeden Fall konnten wir in beiden Spielen mithalten. Weiter so!
StF

SG Fockendorf/Serbitz/Regis - Bornaer Sv II   3:2 (2:0)

(12.09.21) Nach einem knappen Jahr Pause standen wir mal wieder in einem Punktspiel auf dem Platz. Aus einer stabilen Abwehr wollten wir schauen, was nach vorn geht. Nach ein paar vorsichtigen Anfangsminuten trat John-Robin Striedter energisch an, schüttelte seinen Gegenspieler ab und versenkte den Ball zum 1:0 im Bornaer Tor (4'). Die Gäste wurden jetzt stärker und unsere Defensive geriet unter Druck, weil der Ball besser in den Bornaer Reihen lief. Aber noch behielten wir die Kontrolle. Nach einer schönen Balleroberung von Tom Seidel und Doppelpass mit John-Robin spitzelte er dem Bornaer Keeper den Ball zum 2:0 durch die Beine (20'). Weil wir noch ein paar gute Möglichkeiten liegen ließen, war das auch der Pausenstand.
Nach dem Wiederanpfiff war Borna sofort präsent und Preisinger erzielte mit einem Schuss unter die Latte den 2:1-Anschlusstreffer (37'). Die Gäste wurden zunehmend stärker. Nach einem Foulspiel erhielten sie einen Strafstoß, aber Rico Heyne konnte parieren. Aber Borna blieb spielbestimmend und nach einem klaren Fouspiel bekam sie noch einen weiteren Strafstoß, den Krembs sicher zum 2:2-Ausgleich verwandelte (51'). Nach mehreren Ein- und Auswechselungen zog einmal mehr John-Robin auf und davon und erzielte aus spitzem Winkel unsere erneute Führung (65'). Die Gäste drängten auf den Ausgleich, aber wir brachten den 3:2-Heimsieg gegen eigentlich stärkere Gäste über die Zeit.
Allerdings müssen wir uns zukünftig cooler verhalten und nicht teilweise übermotiviert so viele Foulspiele begehen. Außerdem gilt es auch, die Bälle im Angriff besser zu behaupten, denn da haben wir es dem Kontrahenten viel zu leicht gemacht.
StF

Fußnote

Wir haben das Herz in die Hose genommen.
Marcel Heller


Sponsoren
Autoservice Tietze
Bitburger Braugruppe
Böhm Anlagenbau
R+V Generalagentur Altenburg
Böhm Anlagenbau
Facebook
Facebook